Inhaltsverzeichnis

Coupe de la Jeunesse 27. - 29.7.2018
Schweizer Meisterschaft 7./8.7.2018
Regatta Greifensee 23./24.6.2018
Regatta Sarnen 10./11.6.2018
Regatta Cham 26./27. Mai
Hügelregatta Essen 12./13.5.2018
Regatta Schmerikon 12.5.2018
Regatta München 4. - 6.5.2018
Regatta Lauerz 28./29.4.2018
Ostertrainingslager Varese 31.3. - 7.4.2018
LL-Lager Reckingen 10. - 17.2.2018
Fasnacht-Trainingslager in Niffer  
Julia Andrist U17 Schweizer Meisterin auf dem Ergometer 27.1.2018


Coupe de la Jeunesse

In Cork (Irland) fand vom 27. bis 29. Juli 2018 der Coupe de la Jeunesse statt. Insgesamt 14 europäische Ruderverbände nehmen an dieser Junioren-Regatta teil, darunter auch die grossen Ruder-Nationen Frankreich, Italien und Grossbritannien. Die Schweiz entsendete insgesamt 18 Athleten an den Coupe de la Jeunesse, darunter drei Juniorinnen des Basler Ruder-Clubs (BRC). Der Rennmodus des Coupe sieht es vor, dass am Samstag und Sonntag jeweils Vorläufe und Finals ausgetragen werden. Also jeden Tag eine eigene, neue Wertung.

Die beiden frisch gebackenen Schweizer Junioren-Meisterinnen im Zweier Ohne Steuermann (2-), Katharina Ebert und Meret Renold, wurden ebenfalls im 2- für den Coupe selektioniert. Julia Andrist wurde für den Doppelvierer (4x) der Juniorinnen selektioniert. In diesem Boot ruderte Andrist zusammen mit Mariella Tonascia (RC Rapperswil-Jona), Thalia Ahumada (FRC Morges) und Chiara Cantoni (CC Lugano).

Während fast ganz Europa unter einer Hitzewelle leidet, fand der Coupe de la Jeunesse bei typisch Irischem Wetter statt. Bei kühlen Temperaturen, Regen und starkem Wind fanden die Ruderer herausfordernde Bedingungen vor. Die Regatta musste am Samstagnachmittag dann sogar wegen dem zu starken Wind abgebrochen werden. Aufgrund der Ergebnisse der Vorläufe wurden dann die Medaillen des ersten Tages vergeben.

Dank eines souveränen Vorlaufsieges und einer schnellen Zeit belegte der Schweizer 4x mit Julia Andrist den ersten Rang. Für Andrist war es der perfekte Einstand auf internationalem Parkett: erstes Rennen – erste Goldmedaille! Eine zweite Medaille für den BRC verpassten Ebert/Renold um 0.8 Sekunden denkbar knapp.

Am Sonntag war das Wetter zwar immer noch kühl und nass, doch der Wind war deutlich schwächer, so dass alle Rennen normal ausgetragen werden konnten. Beide Boote mit BRC-Athletinnen konnten am Sonntag ihre Vorläufe gewinnen! In den abschliessenden Finalrennen lief es den beiden Booten dann aber unterschiedlich gut. Der Schweizer 4x mit Julia Andrist lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Boot aus Frankreich. Am Ende erreichten die Französinnen die Ziellinie um 0.3 Sekunden vor den Schweizerinnen. Ebert/Renold belegten hinter den Ruderinnen aus Spanien, Italien und Grossbritannien erneut den 4. Rang.

Die Bilanz drei BRC-Athletinnen am Coupe de la Jeunesse kann mit je einer Gold- und Silbermedaille sowie zwei 4. Plätze als grosser Erfolg gewertet werden. Die starken Leistungen haben sich für Katharina Ebert auch dahingehend ausbezahlt, als dass sie nun noch für die Junioren-Weltmeisterschaften als Ersatzfrau nachselektioniert worden ist. Für die beiden anderen BRC-Juniorinnen geht es nun in die wohlverdienten Ferien.

Dominik Junker & Cédric Moser

Fotos


Schweizer Meisterschaft

Der Basler Ruder-Club (BRC) startete sehr erfolgreich an den Schweizer Meisterschaften vom 6.-8. Juli auf dem Rotsee bei Luzern. Mit vier Schweizer Meistertitel, je zwei Silber- und Bronzemedaillen und weiteren starken Resultaten belegte der BRC den 8. Rang in der Clubwertung. 

Herausragend war der Sieg des Achters der U19-Junioren des BRS. Erstmals seit über 30 Jahren konnte wieder ein Achter des Basler Ruder-Clubs einen Schweizer Meistertitel feiern. Angetrieben von ihrer Steuerfrau Xenia Gusset konnten Julius Olaf, Siemen Veenstra, Johannes Singler, Mika Jacobs, Philipp Kraft, Clay Ivakovic, Tjark Pfister und Jonathan Bieg ihre stärksten Konkurrenten aus Zug und Lugano auf Distanz halten und den lang ersehnten Titel nach Basel holen. Entsprechend gross war die Freude, aber auch die Genugtuung bei allen Beteiligten. 

Ebenfalls souverän wurden Katharina Ebert und Meret Renold Schweizer Meisterinnen im Zweier-Ohne der U19-Juniorinnen. Das Duo Ebert/Renold, welches die Schweiz an der internationalen Einladungsregatta Coupe de la Jeunesse Ende Juli vertreten wird, konnten ihrer Favoritenrolle gerecht werden und sich die Goldmedaille sichern. Die beiden Schülerinnen der Basler Sportklassen konnten im letzten Jahr Schule und Training optimal aufeinander abstimmen, wovon sie enorm profitieren konnten. Dadurch wurde der Grundstein gelegt, für die nun erzielten Erfolge.

Zwei weitere Goldmedaillen konnten die beiden U15-Juniorinnen, Vivien Goretic und Paula Bieg für den Basler Ruder-Club gewinnen. Nachdem Goretic/Bieg während der ganzen Saison sämtliche Rennen in ihrer Alterskategorie gewinnen konnten, waren sie natürlich auch auf dem Rotsee die Top-Favoritinnen. Trotz ihres jungen Alters liessen sie sich nie aus der Ruhe bringen und gewannen sowohl im Doppelzweier als auch im Doppelvierer, dort zusammen mit Joy Bolliger (SC Biel) und Alexa von der Schulenburg (SC Küsnacht), souverän zwei Goldmedaillen! 

Eine weitere Medaille konnte Henrik Angehrn, zusammen mit Simon Uske (RC Aarbug) im Doppelzweier der U15-Junioren gewinnen. Mit dem knappen Vorsprung von einer Sekunde vor den viertplatzierten Zugern konnten sich Angehrn/Uske die verdiente Bronzemedaille sichern. Bei den Masters Ü55 holte der BRC drei weitere Medaillen. Michael Fahlbusch im Einer sowie zusammen mit Martin Streb im Doppelzweier konnte jeweils eine Silbermedaille gewinnen. Im Mixed-2x erreichten Andreas Chiquet zusammen mit Sabine Horvath die Bronzemedaille.

Keine Medaille aber trotzdem stark unterwegs war Wiebe Veenstra im Einer der Herren. Gegen Roman Röösli und Nico Stahlberg die beide auch erfolgreich am Weltcup teilnehmen, war kein Kraut gewachsen. Neben diesen beiden Ruderern starteten drei weitere Kader-Athleten des Schweizerischen Ruderverbandes im Finale der besten sechs Einer-Ruderer der Schwiez. Zwei von ihnen konnte Wiebe Veenstra hinter sich lassen und auch Scott Bärlocher vom RC Baden vermochte Veenstra unter Druck zu setzen. Leider fehlten am Ende 2 Sekunden zur Bronzemedaille, doch die Leistung von Wiebe Veenstra war trotzdem Spitzenklasse!

Fotos


Regatta Greifensee

Das BRC-Regatta-Team absolvierte am Wochenende vom 23./24. Juni auf dem Greifensee die letzte Regatta vor den anstehenden Schweizer Meisterschaften. Im Hinblick auf die Schweizer Meisterschaften hat ein Teil des Regatta-Teams nur am Samstag am Renngeschehen teilgenommen, um sich ab Sonntag in Niffer auf die SM vorzubereiten.

Diejenigen Athleten des BRC, die an der SM nicht starten werden, sowie jene, die vor allem noch Wettkampferfahrung sammeln sollten, fuhren in Greifensee das volle Programm. Letzteres gilt unter anderem für die U17-Junioren mit Frederick Oehl, Donat Vonder Mühll, Julian Aeberhardt und Léon Zahner, die im Doppelvierer und in zwei Doppelzweier am Start waren. Wie schon an den vergangenen Regatten reichte es dem Vierer nicht in das A-Finale. Der 2. Rang im B-Finale bedeutete für die vier Jungs den 8. Schlussrang. Besser lief es Frederick Oehl zusammen mit Léon Zahner im Doppelzweier. Dank einem starken 2. Rang im Vorlauf qualifizierten sich Freddy und Léon für das A-Finale vom Sonntag, wo sie den 7. Schlussrang belegten. Donat und Julian belegten den 7. Rang im B-Finale.

In der Kategorie der U15-Junioren traf Henrik Angehrn im Vorlauf auf die beiden stärksten Gegner der gesamten Einer-Konkurrenz. Hinter diesen beiden Konkurrenten belegte Angehrn den 3. Rang, was knapp nicht für die Qualifikation für das A-Finale reichte. Das B-Finale am Sonntag konnte Angehrn dann souverän gewinnen.

Letztmals in der Hauptsaison 2018 am Start waren folgende Mannschaften:

  • Milla Sambar im 1x U15 – 4. Rang im B-Finale
  • Nicolas Bertossa, José Buendia, Aren Sangha und Fynn Zahner im 4x U15 – 1. Rang im B-Finale
  • Nicolas Bertossa, José Buendia im 2x U15 – 2. Rang im B-Finale
  • Aren Sangha, Fynn Zahner im 2x U15 – 4. Rang im C-Finale
  • Chloe Russel, Teagan Duff im 2x U17, 7. Rang im A-Finale
  • Marco Masoch, Lionel Blaser im 2x U19, 5. Rang im B-Finale
  • Lionel Blaser im Einer U19, 3. Rang im C-Finale
  • Marco Masoch im Einer U19, 7. Rang im C-Finale
  • Luca Koelbing im Einer Elite Männer, 6. Rang im B-Finale

Den einzigen Gesamtsieg für den BRC holte sich Henrik Angehrn zusammen mit Simon Uske vom Ruderclub Aarburg im Doppelzweier der U15-Junioren. Dies war aber in erster Linie der Tatsache geschuldet, dass zahlreiche BRC-Athleten den Fokus bereits auf die Schweizer Meisterschaften gerichtet hatten und am Sonntag bereits ins Trainingscamp dislozierten. Die insgesamt sieben Siege in den Vorläufen haben gezeigt, dass die BRC-Athleten bereit sind für die Schweizer Meisterschaften vom 7./8. Juli 2018.

Dominik Junker


Regatta Sarnen

Bereits am Freitagmittag fuhr der BRC-Bus los Richtung Rotsee. Für Katharina, Meret und Julia bot sich dort die Chance den 2000 Meter-Ergotest des Qualifikationsverfahrens für den Coupe de la Jeunesse zu absolvieren.

Nach diesem „Zwischenstopp“ ging es weiter an den Sarnersee. Ein Training war nach dem Aufriggern wegen bedrohlich schwarzen Wolken nicht mehr möglich.

Ganz anders sah es zum Glück am Samstagmorgen aus. Einrudern konnte man sich in der milden Morgensonne. Jetzt war das Regattateam komplett und der Fokus lag auf den bevorstehenden Rennen. Den Renntag für den BRC eröffneten Wiebe und Luca sogleich mit einem zweiten Platz im Vorlauf. Der Tag entwickelte sich nicht nur zu einem richtig heissen Sommertag, sondern stellte sich auch als erfolgreicher Regattatag für das gesamte BRC-Team heraus. So überquerten BRC-Boote gleich neun Mal als erstes die Ziellinie. Den zweiten Platz konnten vier Teams für sich entscheiden. Erst am Abend sammelten sich die dunklen Wolken wieder über dem Regattaplatz und entleerten sich in dicken Tropfen. Auf der gedeckten Terrasse war das Abendessen trotzdem sehr gemütlich. Bis wir uns auf den Weg zur Unterkunft machten, hatte sich der Sommerregen verzogen.

Eine ruhige Morgenstimmung und glattes Wasser schufen eine malerische Kulisse für die Finalrennen vom Sonntag. Zehn BRC-Teams starteten im jeweiligen A-Finale. Der U19-Achter, Wiebe im Elite Skiff, Henrik im U15 Doppelzweier (RGM mit Aarburg), Vivienne und Paula im Doppelzweier, sowie im Doppelvierer U15 (RGM Biel/Küsnacht) sicherten sich die Goldmedaille. Nach diesem Wochenende sind wir den Schweizer Meisterschaften einen grossen Schritt näher. Einerseits trennen uns nur noch vier Wochen vom Saisonhöhepunkt, andererseits konnten wir alle viel aus den Rennen lernen und mitnehmen.

Grosse Unterstützung dazu leisten die vielen Eltern, der Präsident Valentin Vonder Mühll, Leistungssportchef Dominik Junker und ganz besonders unsere Trainer Thomas, Cédric, Petra und Lorenz.

Julia Andrist


Regatta Cham

Bei herrlichem Sommerwetter fand am Wochenende vom 26./27. Mai die Ruderregatta in Cham statt. Am Start war fast das komplette BRC-Regatta-Team. Nicht dabei war u.a. Siemen Veenstra, da er für das holländische Nationalteam an der Junioren-Europameisterschaft im französischen Gravelines am Start war. An seinem ersten Auftritt an einem internationalen Titelkampf belegte Siemen im Einer den 19. Schlussrang.

Viel erfolgreicher, aber natürlich auch nur auf nationalem Niveau, waren die 42 BRC-Athleten (inkl. Masters) in Cham unterwegs. In 26 verschiedenen Bootskategorien waren BRC-Mannschaften an 63 Rennen am Start. Davon konnten hervorragende 21 Rennen gewonnen werden! In 10 weiteren Rennen wurde ein 2. Rang erzielt. Mit anderen Worten: in jedem zweiten Rennen belegte der BRC einer der beiden vordersten Plätze.

Sowohl den Vorlauf als auch das A-Finale gewinnen konnten folgende Mannschaften:

  • Luca Koelbing und Wiebe Veenstra im Doppelzweier U23
  • Wiebe Veenstra im Einer Elite Männer
  • Katharina Ebert und Meret Renold im Doppelzweier UND Zweier ohne Stf. U19
  • Vivian Goretic und Paula Bieg im Doppelzweier U15

Auch unser Flaggschiff, der U19-Achter, konnte das A-Finale gewinnen! Nachdem der Achter im Vorlauf noch knapp hinter dem SC Zug den 2. Rang belegte, konnten Julius Olaf, Johannes Singler, Mika Jacobs, Philipp Kraft, Clay Sindaco, Jonathan Bieg, Tjark Pfister und Eric Braun am Sonntag eine Schippe drauf legen und die Zuger knapp besiegen. Bedenkt man, dass der stärkste U19-Junior, Siemen Veenstra, in Cham fehlte, ist dieser Sieg umso höher einzuschätzen. Einmal mehr zeigte unser Ersatzmann Eric Braun, dass auf ihn gezählt werden kann, wenn ein anderes Teammitglied ausfällt.

Die Bronze-Medaille im A-Finale konnten Henrik Angehrn im Einer U15, Julia Andrist und Enya Henrich im Doppelzweier U17 und Julius Olaf, Mika Jacobs, Johannes Singler und Jonathan Bieg im Vierer ohne Stm. U19 gewinnen.

Ebenfalls für das A-Finale qualifizieren konnten sich:

  • José Buendia und Nicolas Bertossa im Doppelzweier U15 (6. Schlussrang)
  • Justus Hornig und Frederick Oehl im Doppelzweier U17 (5. Schlussrang)

Siegreich im B-Finale waren:

  • Julia Andrist, Chiara Wooldbridge, Constanze Olaf und Enya Henrich im Doppelvierer U17*
  • Justus Hornig, Frederick Oehl, Julian Aeberhardt und José Buendia im Doppelvierer U17
  • Vivian Goretic, Paula Bieg, Alexa von der Schulenburg (SC Küssnacht) und Lina Kühn (RC Erlenbach) im Doppelvierer U15*

* nur am So. am Start und deshalb automatisch in der letzten Serie

Auch diejenigen, die in diesem Bericht nicht namentlich erwähnt werden, können auf ihre Resultate stolz sein. Alle Mannschaften gingen konzentriert und motiviert an den Start und zeigten ihr Bestes. Auf und neben dem Wasser haben wir ein tadelloses Regatta-Team, das vom Trainerteam rund um Thomas Melges hervorragend betreut wird. Als Leiter Leistungssport macht es mir eine grosse Freude, unseren Jugendlichen, Senioren und Masters beim Regattieren zuzusehen!

Dominik Junker

Fotos


Internationale Hügelregatta Essen

An der Int. Hügelregatta auf dem Baldeneysee in Essen konnte Wiebe Veenstra mit einer hervorragenden Leistung die Goldmedaille im Einer U23 gewinnen. In Essen sind neben der kompletten Deutschen Ruder-Elite auch zahlreiche europäische Nationalmannschaften am Start, um sich auf die anstehenden Titelwettkämpfe vorzubereiten. Wiebe ging sowohl am Samstag als auch am Sonntag im Einer der U23-Senioren an den Start. Nach einem starken 3. Rang am Samstag, triumphierte Wiebe am Sonntag mit dem Gewinn der Goldmedaille! Dabei konnte Wiebe an beiden Tagen Valentin Huehn, der den SRV-Kader vertrat, hinter sich lassen.

Nach der leisen Enttäuschung an der niederländischen Kleinbootmeisterschaft ist Wiebe in Essen eine eindrückliche Reaktion gelungen. Nun sind wir gespannt, ob sich Wiebe mit der starken Performance doch noch für das niederländische Nationalteam empfehlen konnte.

 


Regatta Schmerikon (nur Samstag 12. Mai 2018)

Am Freitag vor der Regatta traf sich die Gruppe K & A sowie einige Masters zum Aufladen der Boote im BRC.  Wir hatten die Boote nach 1.5 h aufgeladen.

Am Samstag startete Luca Koelbing mit dem ersten Rennen an dem der BRC teilnahm. Es wurden alle Boote schnell aufgeriggert und es gab so fast keine Stresssituationen. Alle Teilnehmenden absolvierten zwei Rennen. Erste Plätze gab es für die Masters im Vierer, für Hendrick Anghern im Skiff (U15), sowie für Vivien Goretic und Paulia Bieg(U15) im Doppelzweier und im Doppelvierer. Doch auch andere Teams, die keine Medaille erhalten hatten, lieferten neue Bestzeiten. Nach dem letzten Rennen wurde der Hänger von den Junioren und 2 Senioren souverän beladen so das wir gegen 18:30 schnell losfahren konnten. Das Abladen erfolgte dann um 20:30 Uhr, da der Hänger noch im Stau stand. Durch das waren wohl alle motiviert und wir konnten den Hänger innerhalb einer ¾ h effizient abladen. So konnten alle Teilnehmenden den Reggattatag gut abschliessen.

Justus Hornig


Regatta München - Internationale Junioren-Regatta

Die Wettkampfgruppe L nahm mit 17 BRC-Jugendlichen an der internationalen Regatta für Junioren in München teil. Auf der Olympia-Regattastrecke beeindruckte das mit mehr als 1000 Junioren grosse Teilnehmerfeld sowie das Niveau der zahlreichen Junioren Nationalkader. Denn nicht nur der Deutsche Ruderverband war mit allen Anwärtern zur Nationalmannschaft vertreten, auch die Nationalteams aus England, Holland, Frankreich, Österreich, Polen, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Tschechien, Belgien, Japan, Simbabwe, Argentinien nutzen diesen internationalen Härtetest, so auch das komplette SRV-Juniorenkader.

Unter diesen Voraussetzungen waren für unsere Aktive vordere Plätze nicht anzustreben, zumal der BRC fast als einziger Club mit reinen Vereinsmannschaften die Rennen bestritt. Erwartungsgemäss konnten unsere Teams dem Tempo der vordersten Boote nicht standhalten. Der permanente starke Gegenwind trug dazu sein Übriges bei gegen die durchwegs physisch stärkeren Teams aus aller Welt. Dennoch war die Teilnahme aus Sicht aller Aktiven und Trainer ein wichtiger Baustein zur weiteren Entwicklung der Wettkampfgruppe, denn das Niveau der internationalen Ruderszene ist nun klar.

Erfreulicherweise konnte sich Siemen Veenstra im U19 Skiff über die Vorläufe für das Kleine Finale qualifizieren, welches er mit einem sehr guten 4. Rang abschliessen konnte. Mit dieser Leistung in einem international bestens besetzten Feld kann er zuversichtlich für das niederländische Team bei der Europameisterschaft antreten.

Insgesamt hat sich die lange Reise nach München mehr als gelohnt. Wenngleich die von schweizerischen Regatten teilweise sieggewohnte BRC-Crew hier mit dem Ausgang an der Spitze der Rennen nichts zu tun haben konnte, dürften die Erfahrungen aus dem Wettstreit mit internationalen Spitzenjunioren wertvoll für den weiteren sportlichen Werdegang der Einzelnen sein.

Thomas Melges & Cedric Moser

Fotos


Regatta Lauerz – Saisonanfang 

Dieses Jahr hat der BRC die Regatta-Saison wie üblich auf dem Lauerzersee begonnen. Von den Jüngsten U15 bis zu den Ältesten Senioren, hat jeder und jede ein erfolgreiches Wochenende absolviert.

Am Samstag hat der BRC 13 Goldmedaillen und 4 Silbermedaillen erreicht. Morgens war das Wasser zwar ziemlich schlecht, doch im Laufe des Tages wurde es zum Glück viel besser.

Am Abend gingen alle zusammen ins Restaurant Spaghetti essen und wir haben in einem Bunker übernachtet. Am nächsten Morgen ging es früh morgens wieder los mit viel Motivation aber leider schlechtem Wetter.

Am Sonntag wurde die Regatta leider abgebrochen am späten Morgen, weil der Wind einfach zu stark war. Doch der BRC konnte trotzdem 4 Gold und einen zweiten Platz erzielt, bevor die Wellen die Fortsetzung der Rennen verhinderten.

Mit insgesamt 21 Medaillen, ist der BRC sehr erfolgreich in die Saison gestartet. Alle waren sehr glücklich und sind motiviert für die kommenden Regatten. Auch denjenigen denen es nicht gelungen ist eine Medaille zu holen haben viel lernen können. Jeder hat Fortschritte gemacht. Jetzt wird weiter hart trainiert, und wir freuen uns auf die Saison und hoffen auf weitere Erfolge.

Chiara Wooldridge

Fotos

Gold:
Beide Tage:    
Siemen Veenstra / U19
Wiebe Veenstra / Senior
Paula Bieg und Vivien Goretic / U15

Samstag:
Henrik Angehrn und Jose / U15
Léon Zahner und Frederick Oehl / U17
Henrik Angehrn / U15
Chiara Wooldridge / U17
Tjark Pfister und Philipp Kraft / U19
Paula Bieg / U15
Vivien Goretic / U15
Katharina Ebert und Meret Renolds / U19
Julius Olaf, Mika Jacobs, Philipp Kraft, Tjark Pfister, Clay Sindaco, Johannes Singler, Jonathan Bieg, Siemen Veenstra, Xenia Gusset / U19

Sonntag:
Julia Andrist / U17
Nichola Bertossa / U15

Silber:
Samstag:
Isabel Metcalf / U19
Julia Andrist / U17
Constanze Olaf und Enya Henrich / U17
Julia Andrist, Chiara Wooldridge, Constanze Olaf und Enya Henrich / U17

Sonntag:
Jonathan Bieg / U19


Ostertrainingslager in Varese

Das ganze Wettkampfteam ist dieses Jahr für acht Tage nach Varese (Italien) ins Trainingslager gefahren. Wir sind mit einer Gruppe von rund 50 Personen angereist. Da unsere Gruppe so stark gewachsen ist, brauchten wir in diesem Jahr sogar zwei Bootsanhänger. Während alle Jugendlichen mit dem Reisebus unterwegs waren, wurden die Anhänger zum einen von Thomas Melges und zum anderen von Jonathan Sindacco nach Italien gefahren. Die Unterkunft liegt sehr günstig direkt am See und nur einige wenige Meter vom Bootslagerplatz entfernt. Bei unserer Ankunft mussten wir die Boote in strömenden Regen aufbauen, zum Glück hörte es dann aber für die allererste Trainingseinheit auf dem Lago di Varese auf zu regnen.

Ich denke, wir haben alle sehr viel von diesem Trainingslager profitiert. Für die Jüngsten war es die erste Erfahrung in einem Rennboot zu sitzen und die Älteren konnten weiter an ihrer Technik und Schnelligkeit arbeiten. Einige von uns gingen bereits vor dem Frühstück für eine kurze Runde aufs Wasser. Die Bedingungen waren so früh am Morgen auf dem See eigentlich immer sehr gut. Die Trainingswoche war sehr intensiv: Die etwas Älteren von uns absolvierten bis zu drei Trainingseinheiten pro Tag, aber auch die Jüngeren nutzten ihre zwei Einheiten am Tag. Sodass wir abends meistens ziemlich müde ins Bett fielen. Der See bot meistens sehr gute Ruderbedingungen. Am Mittwoch hatten wir dann einen halben Tag frei, eine kleine Gruppe ging nach Varese in die Stadt, andere nutzen die Gelegenheit, sich im Di-Bi mit Ruderkleidern einzudecken und einige blieben in der Unterkunft und genossen ihre Ruhe. Denn an diesem Tag war das Wetter für einmal sehr schlecht. Im Grossen und Ganzen war das Trainingslager ein Erfolg. Jeder konnte etwas aus dieser Woche mitnehmen, lernen und wird es hoffentlich in die kommende Regattasaison hineintragen.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch ganz herzlich bei den Trainern Thomas Melges, Cédric Moser, Petra Angehm , Lorenz Bieg, Maurus Item und Patrick  Weir bedanken, ohne die dieses Trainingslager nicht möglich gewesen wäre. Natürlich auch bei der Familie Sindacco die uns die ganze Woche tatkräftig unterstützt hat.

Meret Renold, Katharina Ebert


LL-Lager Reckingen

Auch im 2018 hat ein Teil der Trainingsabteilung in der Woche vor der Fasnacht eine Langlauflager-Woche verbracht. Im Goms stand das Erlernen der Langlauftechnik (Skating) sowie das Ausdauertraining im Vordergrund. Abseits der Loipe wurde gemeinsam gekocht, gespielt und über Gott und die Welt philosophiert. Nachdem wir im letzten Jahr kaum Schnee hatten, zeigte sich das Goms in diesem Jahr als traumhafte Winterlandschaft. Einige Impressionen findet ihr bei den Fotos, ein ausführlicher Bericht erscheint ein den BRC-News.

Domink Junker

Fotos


Fasnacht-Trainingslager in Niffer

Trotz bitterer Kälte im Mix von Schnee- und Eisregen absolvierten die Rudernden der Leistungsgruppe L je nach Schulferien ein Trainingslager in Niffer. Während am Wochenende ausschliesslich gerudert wurde, mussten die Aktiven unter der Woche je eine Tageseinheit im Kraftraum absolvieren. Neben einigen Erkenntnissen durch Zeitmessungen wurden die Bedingungen in Niffer insbesondere zu Videoanalysen genutzt. Besondere Erkenntnisse ergaben sich dabei durch Aufnahmen von oben von einer Brücke, sodass den Aktiven Ruderwinkel und Symmetrie aus unbekannter Perspektive erläutert werden konnten. Dass es richtig frostig war, zeigt die eisbedingte Absage des SRV-Test Langstrecke auf unserer „Heimstrecke“ in Niffer nur eine Woche nach dem Training vor Ort. Dort erhoffte sich dass Trainerteam weitere Aufschlüsse zur Leistungsfähigkeit einiger Aktiven, aber leider musste dieser wichtige Test wegen Treibeis auf dem Kanal gestrichen werden, sodass alle Leistungsrudernden alternativ einen Ergometertest im BRC durchführten. Als nächstes Trainingslager steht für alle Wettkampfrudernden das Trainingscamp Varese Italien an, welches vom Ostersamstag beginnend acht Tage dauern wird. Dort reist der BRC mit einer Gruppe von rund 50 Personen an. Alle Beteiligten sind frohen Mutes, dass die dortigen Ruderbedingungen und 2 bis 3 Trainingseinheiten pro Tag zu weiteren Leistungsverbesserungen führen werden. 

Thomas Melges


Julia Andrist U17 Schweizer Meisterin auf dem Ergometer

Bei der diesjährigen Schweizer Meisterschaft Indoors konnte Julia Andrist die Entscheidung der U17 Juniorinnen gewinnen. Julia wurde in BRC-Farben Schweizer Meisterin der Juniorinnen U17. Trotz grosser Konkurrenz setzte sie sich mit einer kontinuierlichen 1500-Meter-Ergometerleistung und guter Rudertechnik stetig von den anderen Juniorinnen ab und siegte am Ende in 5,32 min souverän. Ebenfalls hervorragend unter den Top-Ten schlugen sich die U15 Juniorinnen Vivien und Paula, wobei letztgenannte Paula Bieg mit einem 4. Platz nur ganz knapp an einer Medaille vorbei rutschte. Knapp an einer Top-Ten-Platzierung vorbei ruderten unsere Junioren Siemen Veenstra (11. Platz U19) und Henrik Angehm (12. Platz U15), alle weiteren Teilnehmenden zeigten sehr gute bis solide Leistungen.

Paula Bieg 4. Platz / Juniorinnen U 15
Vivien Goretic 9. Platz / Juniorinnen U 15
Henrik Angehm 12. Platz  / Junioren U 15
Jose Buandia 28. Platz  / Junioren U 15

Julia Andrist, 1. Platz / / Juniorinnen U 17
Constanze Olaf  15. Platz / Juniorinnen U 17
Enya Henrich 21. Platz / Juniorinnen U 17
Chiara Wooldridge 26. Platz / Juniorinnen U 17

Katharina Ebert 14. Platz / Juniorinnen U 19
Meret Renold 15. Platz / Juniorinnen U 19
Siemen Veenstra 11. Platz / Junioren U 19
Johannes Singler 20. Platz / Junioren U 19
Mika Jacobs 22. Platz / Junioren U 19
Clay Sindako 53. Platz / Junioren U 19

Noah Weber 25. Platz / Senioren

Thomas Melges