Inhaltsverzeichnis

4 BRC-Achter am BaselHead 2014
Basler Teams bereit für den BaselHead
Regatta Sursee
BRC-Achter am Hafenfest
Grosse BRC-Nachwuchsdelegation auf dem Schwarzsee
Hendrik Nelis gewinnt im Doppelzweier Bronze
Erfolgreich an den Schweizermeisterschaften 2014 auf dem Rotsee
Regatta Greifensee 21./22.6.2014
BRC erfolgreich gleichzeitig an 2 Regatten
Regatta Cham 24./25.5.2014
Regatta Schmerikon 10./11.5.2014
Regatta Lauerz: Erfolgreicher Start in die neue Saison
Erfolgreicher BRC an den Swiss Rowing Indoors 2014


4 BRC-Achter am BaselHead 2014

Dieses Jahr hatte der BaselHead weniger Wetterglück als die letzten Male. Die Meteo bot leider nur graues Regenwetter mit kühlen Temperaturen, die Hydrologie liess den Rhein auf einem Pegel  und ein Pegel von 5.75m strömen. Zum Glück setzte der grosse Regen erst nach dem Rennen ein, denn dieser liess den Rhein innert weniger Stunden um 1.25 Meter anstreigen.
Der Anlass war wiederum perfekt organisiert. Neu wurde dieses Jahr den Mannschaften eine genaue Einwasserungszeit auf einem der 3 Schwimmstege zugewiesen. Diese Neuerung hat sich sehr bewährt.

zu den Fotos
Rangliste


Basler Teams bereit für den BaselHead

Beim gestrigen Testrennen (Solothurner Achterrennen, 1.Nov 2014) für den Head zeigten sich 3 der 4 BRC Teams für den BaselHead in guter Form. Die Senioren gewannen in 33,24 in Tagesbestzeit das Rennen ca 40 Sekunden vor den Männern von Blau-Weiss Basel. Diese konnten Sie auf der Strecke ein und überholen, Luca Fabian hat mit seinem Minicomeback am Schlag des BRC Achters einen wichtigen Beitrag dazu geleistet und vielleicht die weniger gute Form des ersatzweise eingesprungenen Trainers ausgeglichen. Nach Sursee steht es in der Derbywertung damit 1:1 und der Showdown erfolgt beim BaselHead. Die gute Entwicklung der BRC Seniorenmannschaft ist nicht zuletzt dem starken Engagement von Teamcaptain Max Steiger zuzuschreiben, dem hier herzlich gedankt wird für sein Engagement.
Auch die BRC Junioren fuhren mit einigen Ersatzleuten gut, überholten 4 Teams und wurden letztlich 4. aus 10 Booten. Dazu beigetragen hat sicherlich die Unterstützung von Hendrik Nelis, der sich mit den Basler auf seinen Einsatz im Niederländischen Achter am Head vorbereitete.
Die Masters verbesserten sich um gut 2 Minuten gegenüber dem Vorjahr und wurden ebenfalls 4. von 10 Teams. Dazu hat auch der gute Kurs von Steuermann Jonathan Bieg beigetragen, der erst das Juniorenrennen mitruderte und dann in Daunenjacke an das Steuer der Masters wechselte. Die Wild Ladies sind derzeit noch im Geheimtrainingslager und werden zum BaselHead in starker Form erwartet. 

Matthias Schmitz


Regatta Sursee

Bei rekordverdächtigem Spätsommerwetter fand am vergangenen Wochenende das Rudertreffen Sursee statt. Am Samstag nahmen drei BRC-Achter die 6 Km von Sempach nach Sursee in Angriff. Sowohl das Elite-Boot als auch der Achter der Masters-Männer präsentierten sich im Vergleich zu den vergangenen Jahren in stark veränderten Zusammensetzungen. Insbesondere bei der Elite hat sich dies auf das Resultat ausgewirkt. Die Elite belegte lediglich den 9. Rang und muss sich im Hinblick auf den BaselHead noch gewaltig steigern, um an die guten Resultate der vergangenen Jahre anknüpfen zu können. Die Masters-Männer belegten den 24. und die Masters-Frauen den 29. Rang. Damit errangen die Wild-Ladies den Sieg in der Wertung „Masters-Frauen“, obwohl sie sich mit dem letzten Platz der Gesamtwertung zufrieden geben mussten.

Weniger rekordverdächtig als das Wetter war die Medaillen-Ausbeute des BRC an der Sprintregatta am Sonntag. Allerdings starteten die meisten unserer Regattierenden in ungewohnten Bootskategorien und -kombinationen. Dabei ging es in erster Linie darum, Spass zu haben und Erfahrungen zu sammeln. Die Resultate werden im Winter bei den Leistungstest und natürlich im nächsten Regatta-Jahr wieder Priorität haben. Immerhin konnten die Brüder Andi und Bernhard Chiquet ihren Lauf gewinnen und somit wenigstens eine Medaille für den BRC in Empfang nehmen.

 Dominik Junker


BRC-Achter am Hafenfest

Am Basler Hafensfest 2014 haben sich im Hafenbecken II zwei BRC-Achter zwei spannende Duelle über 400m geliefert. Speziell war neben dem Ort der Rennen auch die Zusammensetzung der Mannschaften. Die beiden Boote waren durchmischt mit BRC’lern aus den verschiedensten Bereichen. Sowohl Masters-Damen als auch Masters-Herren, Junioren, Senioren und mit Lucas Tramér ein Welt- und Europameister, sassen in den beiden Achtern. Es war eine lustige und abwechslungsreiche Erfahrung für uns alle, obwohl sich der Publikums-Andrang im Hafenbecken II in Grenzen hielt.

Dominik Junker


Grosse BRC-Nachwuchsdelegation auf dem Schwarzsee

Bei Sonnenschein und guten Wasserverhältnissen durften der Grossteil der Juniorinnen und Junioren am Sonntag, 14. September 2014 ihre erste Regattaerfahrung machen und erst noch erfolgreich!

Was für eine illustre Gruppe besammelt sich um 06:30 Uhr beim Zoll! Für einmal waren weder U19 Junioren noch Senioren oder Masters dabei. In etwa fünf Personenwagen (-Herzlichen Dank an Mamis und Papis und auch Danke den Masters. So wird einem dieser Taxiservice so bewusst!) verteilt ging das Abenteuer Schwarzsee los. Neben den schon diese Saison erprobten Juniorinnen und Junioren war es für die drei C-Gigs Ruderinnen und Ruderer das erste Mal so echt! „Ready go“ in einem war jedoch noch weit weg. Zuerst hiess es für Cédi, Damian und Matthias ready for go. Boote aufriggern und die ganze Schar von über 20 Juniorinnen und Junioren im Griff zu haben ist eine grosse Herausforderung. Tapfer kämpften die drei BRC C-Gigs. Gewonnen wurde bereits und zwar in der Mädchendisziplin. Aber auch die Jungs und das andere Mädchenboot zeigten mit einem dritten, vierten und fünften Platz unter sieben Booten dass sich was für die Zukunft aufbauen lässt. 

Die anderen Teilnehmenden zeigten ebenfalls tolle Resultate und ausgezeichnete Rennen. Wir verzichten auf einzelne Nennungen (siehe Resultate), sondern streichen das Resultat als Mannschaft hervor und können stolzer Dinge Sursee, Solothurn und dem Basler Head entgegenschauen. 

Nochmals Merci an Alle, dass nach dem Abenteuer Schwarzsee, alle und auch alles Material gesund respektive aufgeräumt zurückkam.


Cédric Moser + Valentin Vonder Mühll

Resultate

Team:   Kategorie Rang
Mika Jacobs, Julius Olaf 2x M U15 1
Katharina Ebert, Xenia Gusset 2x F U15 1
Angela Muhmenthaler, Meret Renold 2x F U15 2
Armand, Ethan, Tim, Lionel Stm Maurus Anfänger Gig 3
Angela, Meret, Sophie-Lynn, Joséphine Stm Lorenz         Anfänger Gig         5 (Sieger F)
Katharina, Johanna, Franziska, Enya Stf. Xenia Anfänger Gig 6
Julius Olaf, Philipp Kraft, Mika Jacobs, Joni Bieg 4x M U17 2
Philipp Kraft 1x M U15 1
Jan Nelis, Wiebe Veenstra  2x M U19 1    
Maurus Item, Kao Lareida 2x M U17 5
Lorenz Bieg, Jonathan Bieg 2x M U17 2

 

zu den Fotos


Hendrik Nelis gewinnt im Doppelzweier Bronze

Zwei Basler Ruder Club Mitglieder am Coup de la Jeunesse in Libourne, Matthias Walser (Delegierter des Schweizerischen Ruderverbandes)   und Hendrik Nelis (Schlagmann des holländischen Doppelzweiers)

Hendrik gewinnt im Doppelzweier Bronze

Für Holland gewinnt der BRC Ruderer Hendrik Nelis gemeinsam mit seinem Bugmann Bram Meijer am zweiten Tag des Coup de la Jeunesse in Libourne verdient Bronze.

Im internationalen Nachwuchscup im Rudern, welcher in Libourne, in der Nähe von Bordeaux ausgetragen wurde, waren auch zwei aktive Basler Ruderer vor Ort.

Insgesamt 12 Nationen ermöglichen einen messbaren Vergleich unter den Ruderinnen und Ruderer im Nachwuchsbereich. Meist reicht es noch nicht zu einer Selektion oder Teilnahme am höchsten Wettkampf, der Juniorinnen und Junioren Weltmeisterschaft und so ist dieser Coup der la Jeunesse eine wichtige Motivationsspritze und zugleich Lohn für die harten Trainings. In diesem Jahr schafften es aus der Region Basel; Serafin Streiff vom Ruderclub Blauweiss Basel und Hendrik Nelis vom Basler Ruder Club. Während Serafin Streiff für den Schweizerischen Ruderverband den Kleinen Final im Vierer ohne Steuermann gewann, kämpfte Hendrik Nelis um Medaillen. Hendrik Nelis und sein Kollege aus Holland, Bram Meijer, waren am Samstag nach einem sehr guten zweiten Platz im Vorlauf über den vierten Platz hinter dem Schweizer Doppelzweier ein wenig enttäuscht. Am Sonntag kehrten sie das Rennen und wurden ausgezeichnete Dritte hinter Ungarn und Irland doch vor Portugal und der Schweiz.
Für Serafin Streiff war dies zugleich der Saisonabschluss auf internationalem Vergleich als Junior. Im nächsten Jahr wird er sich in der U-23 Kategorie für internationale Wettkämpfe empfehlen.  

Für Hendrik Nelis heisst es nun die Batterien laden. Der Saison-Höhepunkt steht noch bevor. Hendrik Nelis wird an der Junioren Weltmeisterschaften für Holland im Einer starten. Somit darf der Basler Ruder Club auf weitere gute Resultate im Juniorenbereich hoffen. Hopp Hendrik!



Erfolgreich an den Schweizermeisterschaften 2014 auf dem Rotsee

Dem Namen „Göttersee“ ein weiteres Mal alle Ehre erwiesen haben die BRC Ruderinnen und Ruderer auf dem Rotsee

Bei fairen Bedingungen kämpften an diesem Wochenende auf dem Rotsee in Luzern diverse Ruderinnen und Ruderer des BRCs um Meisterehren. Der Jahrgang 2014 zeichnet sich durch eine breite Leistungsdichte und verschiedene Edelmetalle des Basler Ruder-Clubs aus.

  

Für die U19 Junioren waren Freude und Enttäuschung sehr nahe. Der Doppelvierer mit Hendrik Nelis, Ebert Gleb, Fabian Betzing und Joel Gubelmann hatte am Samstag den härtesten Vorlauf und wurden leider undankbarer Vierter was bedeutete, dass sie am Sonntag nicht am Finalrennen teilnehmen durften. Somit war Hendrik Nelis der einzige U19 Finalruderer. Von Hendrik wurde der GC Zürich Ruderer Jakob Blankenberger, Zweiter an der Junioren EM herausgefordert. Hendrik Nelis distanzierte sämtliche Konkurrenten souverän und erkämpfte sich die Silbermedaille. Die Selektion Holland an der Junioren WM in Hamburg zu vertreten ist eine wohlverdiente Zusatzbelohnung. Sein zwei Jahre jüngerer Bruder Jan Nelis musste sich nur von einem Ruderer, Jan Schäuble von Stansstad, schlagen lassen. In einem fulminanten Endspurt wurde es sehr knapp! Somit hängt der Familienfrieden nicht schief und beide Brüder dürfen sich über Silber freuen. In der Doppelzweier U17 Kategorie erreichten beide BRC Boote den Final. Zwar wurde das Podest knapp verpasst, Lorenz Bieg und Wiebe Jacob fehlte ein knapper Meter für Bronze. Sie schlugen aber ihren ambitionierten Clubkollegen Jan Nelis,der in Renngemeinschaft mit Diego  vom SC Biel den fünften Platz erreichte! Dass der Rudernachwuchs in beiden Clubs vorhanden ist, zeigte sich im Doppelvierer U15. In einem sehr engen Rennen wo zwischen die Plätzen zwei und fünf lediglich 1,5 Sekunden trennten, waren Julius Olaf, Philipp Jacobs, Mika Jos und Jonathan Bieg vom Basler Ruder-Club über Ihren fünften Platz zuerst enttäuscht, doch schon bald realisierten die vier Freunde, was für technische Fortschritte sie in den letzten Wochen gemacht hatten. Mit einem Renngemeinschaftsachter RC Blauweiss/Basler Ruder-Club nehmen die Junioren bereits am kommenden Wochenende, anlässlich des Weltcups in Luzern am Städteachter Rennen teil. Ein weiterer Höhepunkt.

Zu erwähnen ist die diesjährige Dominanz der Junioren des Ruderclub GC Zürich. Einmalig in der Geschichte des Schweizerischen Ruderverbands siegte GC in allen sechs Meisterschaftsrennen der Altersklasse U19 und wird in vier Bootsklassen die Schweiz an der Junioren WM vertreten. Ein solche Dominanz aufzubauen braucht Zeit und ist gemäss dem GC Trainingsleiter einmalig in der Clubgeschichte. Erfreulich ist, dass der BRC in der Nachwuchs Clubwertung von 31 Clubs an siebter Stelle rangiert!

Neben den oben erwähnten Rennen gewannen mehrere Athletinnen und Athleten in der Masters-Kategorie Ehrenplätze und Medaillen. Am Samstag erfreuten sich Andreas und Bernhard Chiquet gemeinsam mit Sabine Horvath und Eva Keller über Bronze im Mixed Doppelvierer. Im Skiff erging es Markus Keller ähnlich wie dem Doppelvierer. Der Vorlauf war sehr schnell und die Finalqualifikation wurde sehr knapp verpasst. Besser erging es Martin Streb mit Silber und Michael Fahlbusch mit Bronze. Dieser gewann gemeinsam mit Steen Kreinbrink Silber im Zweier. Auch in diesem Jahr wurde der BRC in einer Kategorie Meister. Auf Matthias Walser, Dieter Leber, Jürgen Nelis und Charles Kroepfli kann man setzen. Sie gewannen souverän im Doppelvierer vor ihren Clubkollegen Andrea und Bernhard Chiquet in Renngemeinschaft mit dem Ruderclub Blauweiss Basel. In einer anderen Kategorie gewannen Michael Fahlbusch, Daniel Blaser, Stehen Kreinbrink und  Patrick Weir Bronze.

Nach dem Abladen feierten alle von jung bis alt an der SM Party unter der Leitung von Regina Frei und trotzten  dem sonntäglichen Gewitter. 

Valentin Vonder Mühll

Fotos


Regatta Greifensee 21./22.6.2014

Letzter Test vor den Schweizermeisterschaften auf dem Rotsee
Bei prächtigem Wetter und fairen Bedingungen kämpften die Basler Ruderclubs an der Internationalen Regatta auf dem Greifensee um Ruderehren
Der Ruderclub Blauweiss Basel und der Basler Ruder-Club sind in den letzten Vorbereitungen zum Saisonhöhepunkt, den Schweizermeisterschaften auf dem Götter- oder Rotsee.
Getestet wurde an diesem Wochenende in den verschiedensten Kombinationen. Bei den Juniore  sind hervorzuheben die Siegfahrten von Serafin Streiff und Tilman Rodewald im Zweier o. Stm U 19. Diese beiden Ruderer gehören aufgrund des erneuten Sieges zu den engen Medaillenfavoriten auf dem Rotsee. Das gleiche gilt für Hendrik Nelis. Dieser gewann am Sonntag seinen Lauf im Skiff U 19 mit der Tagesbestzeit. Zu erwähnen ist jedoch, dass der beste Skiff Ruderer der Schweiz und Silbermedaillengewinner an der Junioren EM in Hazewinkel, Jakob Blankenberger von GC Zürich, abwesend war und für die SM eine Nummer zu gross sein wird. Doch wir werden sehen!
Bei den U17 ist der jüngere Bruder von Hendrik, Jan Nelis bereits auf bestem Kurs dessen Nachfolge in der Region anzustreben. Mit einem Sieg am Samstag und einem sehr guten zweiten Platz im gesetzten Lauf im Einer am Sonntag ist Jan Nelis vom Basler Ruder-Club in Form. Kontinuierlich nach vorne gearbeitet haben sich andere U17 Ruderer des Basler Ruder-Clubs. Zwar sind Lorenz Bieg und Wiebe-Jacob mehreren Topbooten körperlich unterlegen, jedoch können sie mit einer technisch guten Wasserarbeit und kämpferischen Einstellungen um den Finaleinzug mitmischeln. Die Jüngsten des Balser Ruder-Clubs, der Doppelvierer U15 sind mittlerweile bei den Medaillenplätzen angekommen. Mit zwei guten Endspurts gelang es ihnen in der Besetzung Julius Olaf, Philipp Jacobs, Jos Mika und Jonathan Bieg zweimal Silber zu holen.
Aus Basler Sicht erfreulich ist die Blauweiss Frauendelegation an den Regattaplätzen. Um Nora Fiechter hat sich eine grössere Mannschaft gebildet. Der ausgezeichnete dritte Rang im Achter aber auch die sehr guten Platzierungen im offenen und leichten Doppelzweier zeigen auf, dass der Frauen
Traditionsverein aus Belvoir Zürich sich auf grosse Baslerinnen Gegenwehr einstellen muss.
Zusammenfassend kann aus Greifensee folgendes berichtet werden: Dem Startkommando „ready go“ treu, sind sowohl der Ruderclub Blauweiss als auch der Basler Ruder-Club für die in zwei Wochen stattfindenden Schweizermeisterschaften gerüstet.

Valentin Vonder Mühll


BRC erfolgreich gleichzeitig an 2 Regatten

Der Basler Ruder-Club hat einen Holländischen Meister und Vizemeister

Die Clubfarben des BRC werden ausserdem an der internationalen Regatta in Sarnen bei prächtigem Wetter und sehr fairen Bedingungen mehrmals ans Siegerpodest gerudert. Der Basler Ruder-Club erfreut mit seiner kleinen Delegation vor allem im Junioren- und Masterbereich. In den offenen Kategorien klafft seit Luca Fabians Saisonabbruch eine grosse Lücke. Für die Höhepunkte sorgen für einmal die guten Resultate der beiden Doppelvierer U19 und U15. Der Doppelvierer U 19 ohne ihren Schlagmann Hendrik Nelis kämpft in einem sehr harten Rennen lange um die Bronzemedaille. Schlussendlich muss sich dieser Vierer mit Ebert Gleb, Gubelmann Joël Emre, Betzing Fabian und Bieg Lorenz erst im Endspurt diese dritten Rang nehmen lassen Die Jüngeren, die U15 Mannschaft mit Julius Olaf, Philip Kraft, Mika Jacobs und Jonathan Bieg erreichen einen vierten Platz.

Somit werden die Zielsetzungen für beide Boote mit einem Finalplatz im 4x an den Schweizermeisterschaften stets realistischer. Aber auch in der Kategorie der 4x im Masterbereich kämpft der BRC um Medaillen und für einmal gegeneinander. Die beiden Master 4x teilen sich jeweils am Sa oder So gegenseitig die zweiten Plätze. Es war auffallend knapp. Auch in den Kleinbooten Skiff und 2x ist der BRC gut bedient. Herauszustreichen ist der Sieg von Jan Nelis im Skiff U17. Erstmals in dieser Saison kann Jan so richtig über die Regattastrecke peitschen und gewinnt souverän. Im 2x in Renngemeinschaft mit Biel wird er guter Vierter, wobei seine Enttäuschung im Gesichtsausdruck zu lesen ist. Die beiden wollen klar mehr! An dieser Stelle ist zu vermerken, dass für solche gute Ruderer vom BRC oder auch anderen Clubs auf internationalem Niveau leider kein Gradmesser mehr möglich ist. Das Reglement des Coup de la Jeunesse ist nicht eurowürdig und lässt einen Start für Ruderer wie Jan Nelis oder andere Talente, welche stets für Schweizer Clubs die Farben über Jahre vertreten, keinen Start zu. Was den Gründungsgedanken dieses Anlasses leider mit Reglementen veränderte. Zwei weitere U17 Ruderer, Lorenz Bieg und Wiebe Veenstra, zeigen am Samstag einen sehr gutes Rennen und wurden ausgezeichnete Zweite in ihrem 2x Lauf am Samstag und zeigen auch im Skiff mit einem Sieg und einem guten vierten Platz, dass gute Finalrennen am Rotsee das erklärte Ziel sein müssen. Leider kann bei den U 17 kein 4x gebildet werden, da der Partner von Jan Nelis im SC Biel Achter an den Start geht. Die enge und seit Jahren traditionelle Zusammenarbeit mit dem SC Biel in Grossbooten ist somit auf den 2x eingeschränkt. But not least, sind die guten Resultate unserer jüngsten Ruderinnen Ebert Katharina und Gusset Xenia zu erwähnen. An ihrer zweiten Regatta zeigen sie gute Resultate mit Luft nach oben. Es ist schön, dass der BRC wieder Mädchen-Nachwuchs hat! Merci an den Trainerstab ohne Sie wäre vieles nicht möglich. Stellen sie sich vor, wenn die Nummer fehlt, wenn zu wenig Bidons am Steg bereit stehen oder die Ruder in Basel blieben. Diese Trainercrew steht 2 Tage wahrlich in der Sonne jedoch nicht direkt sondern steuert aus dem Schatten!

Valentin Vonder Mühll
Trainingsleiter a.i.

Fotos Sarnen


Regatta Cham 24./25.5.2014

Die 3. von 6 Regatten

Endlich war Cham nicht nur in seiner Umgebung schön, sondern das Wetter spielte mal mit. Am Samstagmorgen konnte das BRC- Team mal etwas später los fahren und fuhr direkt in das schöne Wetter am Zugersee. Die Bedingungen waren super. Nicht zu warm, nicht zu kalt und das Wasser war fast perfekt. Wie schon an den letzten Regattas lief es für den BRC wieder einmal wie geschmiert. Nach einander, in angenehmen Zeitabständen gingen die verschiedenen Teams aufs Wasser und kamen mit einer guten Platzierung zurück ans Land. Viele konnten sich für das A-Final qualifizieren und sich somit am Sonntag nochmals gegen die Stärksten beweisen. Diese Aufgabe meisterten selbst unsere kleinsten, die U15 Mädchen, hervorragend, welche sich nach ihrem zweiten Rang im Vorlauf für den A-Final am Sonntag qualifizieren und dort am starken Feld dran blieben.

Somit ist wieder eine erfolgreiche Regatta vorbei und schon die Halbzeit der Regattasaison erreicht.

Severine Stuber

Fotos


Regatta Schmerikon 10./11.5.2014

Eine Regatta zum Sonne, Wind und Erfolge tanken.

An der zweiten Regatta der Saison lief wieder alles gut für den Basler Ruder Club. Am Samstag wurde der obere Zürichsee in Schmerikon von der Sonne reichlich bestrahlt. Diese angenehme Wärme gefiel auch unseren Junioren, welche zeigten dass ihre Resultate von Lauerz nicht nur Glück waren sondern auch harte Arbeit. So fuhren unsere Junioren U19 einen Seriensieg im Doppelvierer ein und im Doppelzweier mit Joel Gubelmann und Gleb Ebert einen zweiten Platz. Hendrik Nelis probierte nach dem starken Sieg in Lauerz, sein Können in der höheren Kategorie, dem Senioren Einer, und kämpfe sich auf den dritten Platz.

Auch die U17 und U15 ruderten in ihren Doppelzweiern zwei Seriensiege und wegen 28 Hundertstel einen zweiten Platz heraus. Der U15 Doppelvierer musste sich hinter dem Luzerner Boot mit Platz Zwei zufrieden geben. Die U17 Athleten Lorenz Bieg und Wiebe Veenstra hatten in ihren Einer Rennen nicht mehr so viel Glück wie zuvor im Doppelzweier. Sie mussten nicht nur einen Kampf gegen die Gegner, sondern auch gegen die vielen Motorbootwellen führen.

Auch die Masters Männer und Frauen zeigten gute Rennen. So ruderten die Masters Frauen mit ihrem schnellen Endspurt auf den zweiten Platz im Doppelvierer und Marcus Keller und Michael in den Einer auf dritten und zweiten Platz.

Der Sonntag wurde leider nicht nur von leichtem Regen sondern auch von starkem Wind heimgesucht. So wurde die Regatta nach den ersten wenigen Rennen zuerst unterbrochen und nach einer Stunde abgebrochen. Das Team des Basler Ruderclubs fuhr direkt nach Niffer und fuhr dort auf einigermassen gutem Wasser zwei interne Clubrennen. Dies bestritten die U19 Gleb/Joel, U17 Lorenz/Wiebe und die zwei U17 Doppelzweier Julius Olaf/ Mikas Jacobs und Philipp Kraft/Jonathan Bieg.

Severine Stuber

Fotos


Regatta Lauerz: Erfolgreicher Start in die neue Saison

Der Basler Ruder- Club ist nach einer Woche Trainingslager am Idrosee, Italien, an den Lauerzersee gereist, auf welchem jedes Jahr der Saisonauftakt stattfindet. Er ging mit 20 Booten und 22 Athleten an den Start, welches aus Junioren, Senioren und Masters bestand. Schon im ersten Rennen konnte durch Hendrik Nelis gezeigt werden, dass auch diese Saison wieder mit einer starken Leistung des BRCs zu rechnen ist. So stark wie Hendrik gestartet ist, ging es zwar nicht gleich weiter, aber trotzdem blieben die Leistungen hoch. Insgesamt wurden sieben Siege und weitere Podestplätze errudert. Die Athleten zeigten, dass sie nicht nur in Mannschaftsbooten sondern auch in Einzelbooten grosse Fortschritte gemacht haben.

Durch die positiven Ergebnisse sahen die Athleten, dass sich die harte Arbeit über den Winter gelohnt hat und ihre Motivation auf die weiteren Rennen ist gestiegen.

Severine Stuber

Fotos

Erfolgreicher BRC an den Swiss Rowing Indoors 2014

Basler Ruder-Club sehr erfolgreich an den Swiss Rowing Indoors 2014

Vier Ruderer vom Basler Ruder-Club in den Top Ten Elite Männer Leichtgewichte und ein sechster Rang bei den Junioren U17.

Die Ruderer des Basler Ruder-Clubs BRC, namentlich die Männer Elite Leichtgewicht, haben am vergangenen Samstag an den Swiss Rowing Indoors 2014 in Zug ihre grosse Stärke gezeigt. Die Rowing Indoors werden jedes Jahr im Januar in einer Halle auf Ruderergometern ausgetragen. Neben den Titeln, die es zu gewinnen gibt, ist der Anlass ein wichtiger Leistungstest für die Kaderruderer der Schweiz. Lucas Tramèr (Doppelmitglied BRC und Club Aviron Vésenaz) erreichte auf der virtuellen Strecke von 2000 Metern in der fantastischen Zeit von 6.10.8, keine Sekunde hinter dem Erstplatzierten, den zweiten Rang. Platz sechs teilen sich Luca Fabian sowie Simon Niepmann, seinerseits Basler Sportler des Jahres 2013 und Doppelmitglied BRC und Seeclub Zürich, mit der ebenfalls sehr guten Zeit von 06:16.4. Alle drei sind Mitglied der Nationalmannschaft und sind ambitioniert einen der insgesamt sechs Plätze für Leichtgewichtsruderer in einem der beiden Olympiaboote (Doppelzweier und Vierer ohne Steuermann) und schliesslich einen Quotenplatz für Rio 2016 zu erreichen. Luca Fabian mit Jahrgang 1992 ist zudem der einzige U-23 Ruderer in den Top Ten dieser Indoor Meisterschaft. Neben der Elite WM strebt er 2014 seine vierte Teilnahme an der U-23 WM an. Schliesslich konnte Alexander Pilat, ehemaliger französischer Nationalruderer, jetzt für den BRC startend den ausgezeichneten neunten Rang mit einer Zeit von 6.18.6 erreichen. Bei den Junioren U-17  belegte Jan Nelis auf seinen virtuellen 1500 Metern den ausgezeichneten sechsten Rang mit einer Zeit von 4.56.9. Sein älterer Bruder Hendrik Nelis verpasste mit dem elften Schlussrang (6.38.3, 2000m) bei den U19 die Top Ten nur knapp.

Fotos