Inhaltsverzeichnis
Luca Fabian errudert Gold und Silber in Ratzeburg (D) im Skiff Leichtgewichte U23
Der Basler Ruder Club gewinnt den President´s Cup
Medaillensegen und Gewitterregen - die Schweizermeisterschaft des BRC 2012
Luca Fabian gewinnt sensationell Bronze an der WM in Trakai
Toller BaselHead 2012



Luca Fabian errudert Gold und Silber in Ratzeburg (D) im Skiff Leichtgewichte U23

An der renommierten internationalen Ratzeburger Ruderregatta auf dem Küchensee gelang Luca Fabian ein hervorragendes Wettkampf-Wochenende. Er erreichte an beiden Tagen den A-Final

im leichten Skiff U23 und platzierte sich am Samstag auf dem zweiten Rang. Am Sonntag konnte er bei gleicher Konkurrenz gar auf den ersten Platz vorfahren und sich die Goldmedaille umhängen lassen.
In der hochkarätigen Skiff-Konkurrenz am Start waren unter anderem ein Welt- und Vizeweltmeister im leichten Doppelvierer U23 und ein Vizeweltmeister im leichten Doppelzweier U23.


Der Basler Ruder Club gewinnt den President´s Cup

Der Basler Ruder-Club gewinnt im 2012 erstmals den prestigeträchtigen President´s Cup und ist damit in der Saion 2011/12 der stärkste Achterfahrende Club der Schweiz.
Erstmals wurden für den Sieg mehr als 100 Punkte benötigt, was die immer stärkere Aufmerksamkeit der Clubs auf den "Pokal der Achterfahrer" belegt. Im zweiten Rang mit nur einem Punkt Rückstand ist der Seeclub Zürich, der vor allem mit seinem dominanten Eliteachter punkten konnte. Das spannende Finale der Cupwertung in Greifensee begann der BRC mit 3 Punkten Vorsprung auf sowohl dern Seeclub Zürich als auch auf den Vorjahresgewinner RC Baden. Der Seeclub mobilisierte am Greifensee nochmals alle Kräfte uns startete an beiden Tagen mit sogar zwei Eliteachtern und einem Mastersachter. Am Samstag abend führte der Seeclub vor dem BRC mit einem Punkt. Besonders der Sieg des Basler U 17 Achters mit Schlagmann Hendrik Nelis, Manuel Dummermuth, Fabian Betzing, Leon Joost, Joel Gubelmann, Matthias Weber, Niels Degen, und Bugmann Jan Nelis, der eigentlich noch in der U 15 Kategorie starten darf, stellte den Vorsprung des BRC wieder her und sicherte den hauchdünnen Vorsprung. Wichtig war auch, dass sich die Masters des BRC mit Matthias Walser, Dieter Leber, Charles kroepfli, Jürgen Nelis, einma Andreas, einmal Bernhard Chiquet, Daniel Blaser, Patrick Weir und Tres Thoenen entschlossen an beiden Tagen an den Start zu gehen und so Punkte zu holen. Beide Boote wurden gesteuert von Severine Stuber, der erfolgreichen Steuerfrau des Cupsiegers.


Der Cupsieg ist eine Auszeichnung für hervorragende Nachwuchsarbeit, starke Masters (auch Mastersfrauen beim Langstreckenrennen Zürich-Thalwil) und nicht zuletzt den erfolgreichen Eliteachter am BaselHead 2011, der zu der guten Ausgangslage für den Cup 2012 beitrug. So dürfen wir stolz sein, Generationenübergreifend starke Ruderer unter uns zu haben, die uns an die Spitze der Schweizer Clubs in der Königsklasse geführt haben. Wenn das so weitergeht und die Wild ladies Freude am Regattieren behalten und im nächsten Jahr ein Masters Männer Achter, ein Masters Frauen Achter, ein U 19 Achter und vieleicht wieder ein U 17 Achter an den Start gehen, wird es schwer werden den BRC wieder von seiner Spitzenposition zu verdrängen.



Medaillensegen und Gewitterregen - die Schweizermeisterschaft des BRC 2012

Am vergangenen Wochenende starteten 16 Boote des BRC auf der Schweizermeisterschaft, 13 davon schafften es ins A Finale, 2 ins B Finale. Insgesamt errangen BRC Boote 5 mal Gold, 3 mal Silber ud 2 mal Bronze.
Dies ist die beste SM Bilanz des BRC seid sehr langer Zeit.

Die beiden Bronzemedaillen wurden von den BRC Masters errudert:
Steen Kreinbrink wurde 3. im Masters Männer Einer D und Matthias Walser, Jürgen Nelis, Charles Kröpfli und Dieter Leber im 4x Masters D.
3 mal Silber erruderte das U 17 Team des BRC:
Der U 17 Achter mit Hendrik Nelis, Manuel Dummermuth, Fabian Betzing, Leon Joost, Joel gubelmann, Matthias Weber, Niels Degen und Jan Nelis gesteuert von Severine Stuber vermochte es beim grossen Final nicht den Erzrivalen von den Grasshoppers aus Zürich zu schlagen. Die Siegerzeiten in diesem Jahr sind trotz vergleichsweise schlechter Bedingungen ähnlich schnell wie im grossen Nachbarkanton Deutschland, was das hohe Niveau dieses Jahrgangs bestätigt. Die zunächst etwas enttäuschten Junioren, die durch Ihren Sieg über GC am Greifensee noch dem BRC den President´s Cup sicherten, werden wohl erst in den nächsten Tagen erkennen, wie stark ihre Leistung war.
Vom Ergebnis noch knapper fiel die Entscheidung im Doppelzweier U 17 aus: Hendrik Nelis und Fabian Betzing ruderten sich souverän durch Vorlauf und Hoffnungslauf und fuhren auch im Final ein starkes Rennen. Nach dem Zieldurchlauf konnte keiner sagen, wer wohl gewonnen habe, erst nach Zielrichterentscheid wurde die SC Lugano zum Meister gekürt. Erschwert wurde das rennen der beiden Jungtalente, die im frühjahr in München ertse internationale Luft schnupperten dadurch, das das Achterfinal nur 100 minuten vor dem 2x Lauf standfand. Ausserdem wurde die Regatta kurz vor dem Start des perfekt vorbereiteten Teams unterbrochen. Völlig durchnässt legten die beiden an, stellten sich für 5 min uner die heisse Dusche, legten neue Kleider an und gingen wieder raus in den Regen. Der unnötige Unterbruch der Regatta wurde von der SLRG eigenmächtig und ohne Absprache mit deb Schiedsrichtern auf grund von entferntem Donnergrollen durchgesetzt.
Unter diesem Hindernis hatten auch Charlotte von der Mühll und Ihre Partnerin Sarah Seger aus Biel zu leiden, sie fanden nach der Erzwungenen Zwangspause nicht mehr so gut zusammen und erruderten statt der erhofften Bronzemedaille einen 5. Rang. In der grossen Doppelzweierkonkurrenz ist dies aber dennoch ein gutes Abschneiden für die noch im jüngeren Jahrgang rudernde Charlotte von der Mühll, der auf die nächste Saison hoffen lässt.
Jan Nelis trat im Skiff an um den in der gnazen Saison immer Siegreichen Emmanuel Küpfer zu schlagen. Trotz eines sehr beherzten Rennens gelang dies nicht und Jan musste mit 1,5 Sekunden Rückstand dem Ruderer von GC den Vortritt gewähren. Silber im Skiff der U 15 jährigen Junioren ist aber eine sehr grosse Auszeichnung für den jüngeren der beiden Nelis Brüder. Noch nie war die Kategorie der U 15 jährigen in der Schweiz so stark besetzt wie in diesem Jahr.
Unter den Goldmedaillen konnte der BRC zwei mal im Achter Punkten:
Seid vielen Jahren arbeiten die BRC Masters an einer Goldmedaille in der Kategorie, in diesem Jahr hat es geklappt und der Erzrivale, eine Rgm aus Genf konnte knapp geschlagen werden. Glückwunsch an Matthias Walser, Dieter Leber, Charles Kröpfli, Jürgen Nelis, Daniel Blaser, Andreas Chiquet, Patrick Weir und Tres Thoenen gesteuert von Severine Stuber!
Ebenfalls eine Goldmedaille erruderten die U 19 Junioren Tim Hallenberger, Joel Ben Ahmed, und Julian Ris gemeinsam mit Ihren Bieler Partnern Domink Howald, Felix Freudiger, Nicola Pini, Colin Dupont und Tobias Egger, gesteuert von Anna Zehnder. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!
Gold konnten daneben Matthias Wlaser und Dieter Leber im Masters 2x Männer E gewinnen. Gleich zwei Goldmedaillen fügte dem BRC Konto Matthias Lampart hinzu, der in Rgm. mit Reto Fierz im 2x Männer B und zusätzlich mit Bill Chambers und Joachim Drews im 4x Männer B ganz oben auf dem Podest stehen konnte.
Marcus Keller konnte im Skiff seinen Bronzeerfolg nicht wiederholen. Trotz seiner Verbesserung und größerer Nähe zur Spitze gelang ihm in deisem Jahr bei stärker besetztem feld "nur" der 4. Rang.
Glückwunsch allen Medaillengewinnern und sehr gut platzierten Booten! Ihr haltet die BRC Fahne ganz weit oben!



Luca Fabian gewinnt sensationell Bronze an der WM in Trakai

4 Boote innerhalb von 1.6 Sekunden:

Luca Fabian erreicht unter schwierigen Bedingungen in einem packenden Rennen den ausgezeichneten dritten Rang und gewinnt WM-Bronze!

An den Rowing Under 23 Championships in Trakai, Litauen, hat der Reinacher Luca Fabian vom Basler Ruder-Club bei seiner zweiten U23WM-Teilnahme für die Schweiz Bronze gewonnen! Es war eines der spannendsten Rennen dieser WM. 1.6 Sekunden zwischen Rang 1 und 4 sprechen für das hochkarätige Feld mit Weltmeistern und World Rowing Cup-Teilnehmenden. Aufgrund von starkem, seitlichem Gegenwind wurden die Bahnen nicht nach dem normalen Modus verteilt, sondern die aus den Halbfinals schnelleren Boote auf die auf den letzten 500 Metern vom Wind geschützten Bahnen 6 und 5. Luca wurde auf Bahn 3 von 6 Bahnen gesetzt, hatte also links von sich drei Nationen auf privilegierten Bahnen.

Die Strategie von Luca Fabian war demnach, sich auf den ersten 1000 Metern in eine gute Position zu bringen, um dann auf den letzten 500 Metern genug Reserve für einen Podestplatz zu haben. Der Start gelang hervorragend und Fabian setzte sich mit dem favorisierten Spyridon Giannaros aus Griechenland an die Spitze. Dicht dahinter der Deutsche Konstantin Steinhübel. Im seitlich einfallenden Gegenwind konnte Fabian seine zweite Position mit technisch hervorragenden und starken Ruderschlägen bis zur 1500 Metermarke verwalten. 2 Sekunden hinter dem Griechen, aber doch eine gute Sekunde vor Deutschland und Holland. Die letzten 500 Meter dann krempelten das Feld erwartungsgemäss etwas um. Deutschland und Holland auf den eher windgeschützten Bahnen holten auf. Schliesslich gelang es Steinhübel, sich mit 4 Zehntelsekunden vor Fabian auf die zweite Position zu schieben. Fabian seinerseits verteidigte mit einem fulminanten Endspurt seinen Bronzerang mit zwei Zehntelsekunden vor Holland.

Luca Fabian und sein Trainer Stefan Fabian sind mit der Bronzemedaille hoch zufrieden. Es ist ein hervorragendes Rennen gelungen. Die Vorbereitungen waren zeitlich knapp bemessen aber dennoch konzentriert und effizient. Diese erste Medaille an einer WM ist für Luca Fabian von grosser Bedeutung. Sie nimmt auch einen gewissen Druck weg und die Planung für die nächste Zeit kann bald in Angriff genommen werden.


Toller BaselHead 2012

Bei schönstem Wetter, aber nicht einfachen Wasserverhältnissen fand die dritte Ausführung des BaselHead statt. Vom BRC nahmen 3 Boote teil, welche in den Kategorien Elite-Männer, Master-Männer und Master-Frauen starteten.

zu den Fotos