Ab Mitte Mai 2021 beginnt der finale Aushub des letzten von insgesamt drei Baufeldern (Baufeld Mitte). Dabei wird das belastete Erdmaterial ausgehoben, in havariesichere und luftdichte Spezialcontainer verfüllt und via spezielle Schleusenanlagen, welche auch mit einer Waschvorrichtung ausgerüstet sind, aus der Halle ausgeschleust. Für den Abtransport über den temporären Schiffsanleger wird ein Rheintransportschiff eingesetzt, welches die Rheinhäfen Auhafen (Muttenz, Schweiz) sowie Weil am Rhein anfährt. Dort erfolgt eine Umladung der Spezialcontainer auf Ganzzüge oder Zugskompositionen, mit welchen dann die längeren Distanzen zu den thermischen Entsorgungsanlagen in Deutschland, den Niederladen und in Belgien bewältigt werden.

Ab dem 3. Mai wird das Binnenschiff „MS YARIS“ wieder an temporären Schiffsanleger festmachen. An diesem Tag beginnt auch der Probebetrieb des Containerumschlags, bis dann voraussichtlich ab Mitte Mai der Abtransport der befüllten Container beginnt. Der Aushub und somit der Abtransport via Rhein wird voraussichtlich bis Frühjahr 2022 andauern. Pro Tag wird es durchschnittlich nur zwei Fahrten geben (Anlegen, Ablegen). Diese finden größtenteils im Zeitfenster von 18.00 – 06.00 Uhr am Folgetag statt. An Wochenenden macht das beauftragte Binnenschiff grundsätzlich nicht an temporären Schiffsanleger fest.

Alle Informationen zum Baufortschritt finden Sie auch auf der Website: www.kesslergrube.de/perimeter1/baufortschritt/.