Inhaltsverzeichnis

Wanderfahrt Steckborn - Schaffhausen 16.10.2010
Wanderfahrt Donau 24. - 28.9.2010
Bilac 18.9.2010
Basler Ruder Marathon 22.8.2010
Wanderfahrt Vierwaldstädtersee 7./8.8.2010
Wanderfahrt Stresa 26./27.6.2010
Vogalonga 23.5.2010
Wanderfahrt Main 8./9.5.2010


Wanderfahrt Steckborn - Schaffhausen 16.10.2010

Nach einer fast 14-tägigen Schönwetterperiode wurde präzise auf den 16. Oktober, dem Tag der Herbstwanderfahrt, Kälte und Regen oder Schnee angesagt. Inwiefern die vielen Abmeldungen (von ursprünglich 38 Angemeldeten traten deren 26 an) einen Zusammenhang mit der Wetterprognose hatten, bleibe dahingestellt! Die Furchtlosen wurden belohnt: Auf der Fahrt auf dem Untersee von Steckborn nach Stein am Rhein fiel kaum ein Tropfen Regen und der Wind zeigte sich auch von der besten Seite! Nach einem feinen Essen in der “Badstube” gings rasant im Slalomstil auf dem Rhein an den “Wiefen” vorbei bis zum Ziel beim RC Schaffhausen in Feuerthalen. Beim Abladen am Abend kam der Regen und der Temperatursturz in angesagter Intensität. Dies konnte aber nach der tollen Fahrt niemanden mehr erschüttern. Nach Abschluss der diesjährigen Wanderfahrtensaison steht definitv fest: Petrus gehört zu uns!

Zu den Fotos


Wanderfahrt Donau 24. - 28.9.2010

Durch die Wachau bis vor die Tore Wiens – nicht ganz ohne Aufsehen!

Die Wetterprognose verhiess für die 5. Donauetappe nichts Gutes: Regen, Regen und nochmals Regen sowie eine Abkühlung auf 9 bis 12 Grad. Wohlbemerkt: dies nach über einer Woche mildem und sonnigem Spätsommerwetter!
Abhalten konnte die düstere Prognose die 36 BRC’ler nicht, die nächste Etappe auf der Donau von Wallsee (unterhalb von Linz) bis nach Tulln (30km vor Wien) in Angriff zu nehmen. Denn die 120 Kilometer durch das Strudengau und die Wachau versprachen eine phantastische Fahrt. So war es denn auch: wunderbare, natürliche Flusslandschaften mit flotter Strömung wechselten sich ab mit Weingärten und kleinen Städtchen umrahmt von unzähligen Schlössern, Klöstern und Burgen. Nur eines hat gefehlt: der Regen! Die ersten zwei Tage waren zwar bewölkt und windig, aber Petrus schüttete die Regenwolken nur während der Nacht aus und der Wind kam erst noch von der richtigen Richtung! Der dritte Tag krönte die Fahrt mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein sowie einem original Heurigen bei mit Felix Christ befreundeten Weinbauern. Erstens kommt es anders zweitens als man denkt: nicht nur beim Wetter - anders vorgestellt hat sich der zweite Tag auch die Mannschaft vom Phönix! Nach der Besichtigung des Stifts Melks gings in rasanter Fahrt in die Wachau. Bei Schönbühel wurde das Boot durch Wellen eines Schiffs gefüllt, so dass die Mannschaft (Sabine, Remo, Karin, Urs und Regina) in die „Fluten der Donau“ steigen mussten. Mit Hilfe anderer Boote konnte Mannschaft und Boot zwar geborgen und wieder flott gemacht werden, der Schlossherr vom Schloss Steinkugel beobachte aber den Untergang und alarmierte die Rettung. Diese machte keine halben Sachen: Rettungshelikopter, Polizei, Feuerwehr, Sanität, Rettungstaucher und zwei Notarztteams wurden aufgeboten. Kein Wunder waren auch bald die Medien präsent und so war der BRC- Expedition die mediale Präsenz im Fernsehen und in den beiden Boulevardzeitungen Krone („Riesenwelle reisst Ruderboot in Tiefe“) und Kurier gesichert. Das Ende der Geschichte gemäss Kurier: „Die Schweizer wunderten sich aber über das Einsatzaufgebot“, sagt ein Polizist. Sie lehnten ärztliche Versorgung ab und setzten ihre Fahrt auf der Donau fort“!
So war es denn auch: es war eine phantastische Wanderfahrt und nächstes Jahr rudern wir durch Wien!

Weiter zu den Fotos

Bilac 18.9.2010

Folgende 4 Mannschaften hatten sich gefunden um den traditionellen Bilac mit seinen 30 km zu rudern.
Ranzeschliffi: Roland Breitenmoser, Hugues deTribolet, Carlos Salus, Ueli Müller, Peter Niederhauser
Schellenbacher 38: Sabine Damer, Sabine Horvath, Jeannette Hengartner, Regina Frei, Beatrix Niederhauser
Schoreniggel: Kornelia Himmel, Stefan Kausch, Markus Weber, Anna Walter, Hein von Burg
Albatros: Peter Bayer, Constanze Scheiber, Barbara Orland, Annette Dibbern, Max Gasser

Dieses Jahr wurde wieder die Seestrecke, allerdings in "umgekehrter" Richtung von Biel nach Neuchâtel gerudert. 70 Boote, grösstenteils 4x, machten sich um 09:30 mit einem Massenstart auf den Weg nach Neuchâtel. Bedingt durch die  Bise, wurde der Bielersee, je weiter man nach Westen kam, immer welliger. Der Zihlkanal und noch der erste Teil des Neuenburgersees zeigte sich von der ruhigen Seite. Ab der Wendeboje in St. Blaise bis zum Ziel in Neuchâtel kämpften die Boote mit beachtlichen Wellen. Wohl denen Mannschaften, welche Boote mit einem höheren Freibord hatten. Alle 4 BRC-Boote haben die Strecke erfolgreich bewältigt. Das schnellste BRC-Booite benötigte 2.17.59, was den 9. Gesamtrang bedeutete, das 4. Boot schaffte die Strecke mit 2.58.00 noch unter 3 Stunden. In Anbetracht der Wellen sind das beachtliche Zeiten. Traditionsgemäss wurde nach dem Verladen der Boote das gemeinsame Mittagessen im Festzelt eingenommen.

zu den Fotos


Basler Ruder Marathon 22.8.2010

Am 22. August, Sonntagmorgen um 8 Uhr nahmen 4 BRC-Boote bei schönstem Sommerwetter die 42,125 km des Basler Rudermarathons unter die Blätter. Es starteten Severine, Samira, Nadine und Linda im Wäffeli (4x), Martin und Joel im Banana (2x), Marcus im Fägnäscht (1x), Kornelia, Jeannette, Constanze, Rüdiger und Sabine H. im neuen Schellenbach-Boot Nr. 38.
Die vier Boote gingen den Anlass verschieden an. Während das Seniorinnen/Seniorenboot neben dem Rudern auch noch die Kontakte zu andern Mannschaften pflegte, stand bei den andern Booten der Wettkampf im Vordergrund. So präsentierte sich das Schlussresultat wie folgt: Martin und Joel überquerten die Ziellinie als zweite (hinter einem 4x des RC Blauweiss), Marcus überquerte als Dritter, die jungen Damen im Wäffeli platzierten sich ebenfalls im vorderen Drittel und die älteren Damen und Herren kamen zufrieden mit dem Mittelfeld ins Ziel.
Die Organisation des RC Blauweiss liess keine Wünsche offen: Vor dem Start kamen Getränke und Bananen ins Boot, nach der Zieldurchfahrt standen Spaghetti mit Grilladen am Buffet bereit und wer als "Finisher" vor der Fotowand posiert, erhielt einen reich bestückten Schwimmsack als Geschenk überreicht. Kurzum: Ein grossartiger Anlass


Wanderfahrt Vierwaldstädtersee 7./8.8.2010

Einmal andersrum...

Bei schönstem Wetter starteten 39 BRC'ler mit 8 Booten (eines davon von BW ausgeliehen) in Brunnen, um den Vierwaldstättersee auf 65km mal in der andern Richtung zu umrunden. Die Samstagetappe führte über Treib – Ennetbürgen - Nase – Vitznau – zum Mittagrast in der Lützelau und dann weiter nach Küssnacht. Entgegen der Wetterprognose war es am Sonntagmorgen trüb und regnerisch als die BRC-Flotte beim Ruderclub Küssnacht einwasserte. Via Meggen – Luzern – Kastanienbaum – wurde Winkel bei Horw, dem Mittagsrast, erreicht. Nach dem Mittagshalt war nur noch die kurze Strecke via Hergiswil zum Ruderclub Stansstad zurückzulegen.

Diese Wanderfahrt zeigte wiederum, dass ein "altbekannter" Wanderfahrtsee mit einer neuen Route und einem neuen Übernachtungsort ein komplett neues Gesicht zeigt.

Diese Wanderfahrt zeigte aber auch, dass es für den Organisator, trotz frühzeitiger Planung und Reservierung, äusserst schwierig (und manchmal halt auch nicht möglich) ist, für so viele BRC'ler während der Hochsaison und in einer Touristengegend adequate Unterkünfte zu besorgen. Aber was soll's, wir sind ja schliesslich zum Rudern auf einer Wanderfahrt.

Zu den Fotos


Wanderfahrt Stresa 26./27.6.2010

Bei besten Bedingungen bezüglich Wetter und Wasser genossen 35 BRC'ler in 8 Booten (inklusive einem Einer!) ein Wochenende in Stresa auf dem Langensee (Lago Maggiore). Dank dem neuen Lötschbergtunnel dauerte die Anreise am Samstag mit der Bahn noch gerade 3 Stunden. Speziell war die Variante des Bootstransports: nach "durchzechter" Nacht an einem 60. Geburtstag im Kluserhof startete die Fünferdelegation (nüchtern!!) nach Mitternacht direkt mit dem Bootswagen in Richtung Stresa! Nach einem kurzen Nickerchen nach Ankunft am Strand respektive im Auto leisteten sie sich ein luxuriöses Morgenessen im Regina Palace direkt am See. Die erste Etappe über ca. 35 Kilometer führte am Samstag von Stresa nach Arona und wieder zurück. Die Rückfahrt nach Stresa war bedingt durch die vielen Mototboote ein harter Kampf mit den Wellen. Der Höhepunkt war dann aber am Sonntagmorgen: bei glattem Wasser gleiteten die Boote rund um die pittoresken Borromäischen Inseln über Pallanza bis nach Ghiffa und wieder zurück nach Stresa (ca. 35 Kilomterer). Herrliche Landschaften, eine tolle Stimmung und ein gemütlicher Abend im mediteranen Stresa machten das Wochenende zum Erlebnis!

zu den Fotos


Vogalonga 23.5.2010

Dreissig BRC'ler in 6 Boote haben am Pfingstsonntag in Venedig eine tolle Vogalonga erlebt. Es lief allen Booten ausgezeichnet. Das Wetter war prima, kein Wind und keine Wellen, was will man mehr? Die Zeiten der BRC- Boote für die 30 km Ruderdistanz werden langsam "rekordverdächtig", alle Boote benötigten zwischen 2h30 und 3 h für die Strecke.

zu den Fotos


Wanderfahrt Main 8./9.5.2010

Main: Fortsetzung folgt….
Warum nicht auf den Main? Barbara Orland schwärmte letzten Herbst von ihrem „Heimatgewässer“ und hat wirklich nicht zu viel versprochen! In sieben Booten erlebten 36 BRC’ler eine phantastische Wanderfahrten-Saisoneröffnung auf 60 Flusskilometern von Kitzingen nach Karlsstadt auf dem Main. Spiegelglattes Wasser, Rebberge, Winzerdörfer, malerische Ufer, Vogelgesang und vor allem sensationell freundliches Personal bei den sieben Schleusen machten den Entscheid einfach: nächstes Jahr folgt die Fortsetzung! Herzlichen Dank an Barbara für den guten Tip und die Unterstützung bei der Organisation. Das Frankenland war eine Reise wert!

zu den Fotos